In Deutschland ist alles geregelt außer wie man das Warndreieck aufstellt. Da gibt es nur Empfehlungen durch die Automobil Clubs

Auf der Autobahn soll das Warndreieck 150-200 m vor der Gefahrenstelle aufgebaut werden. Landstraße 100 m und innerorts 50 m.

Das Warndreieck ist in fast jedem Kraftfahrzeug vorgeschrieben. Sollte man kontrolliert werden und kein Warndreieck dabei haben kostet das 30€

Sollte beim aufstellen das Warndreieck in einer Kurve stehen stellt man das Warndreieck vor die Kurve

 

Zu den Warndreiecken gibt es noch Warnleuchten meistens in Verbindung mit einem Arbeitsscheinwerfer. Diese Warnleuchten sind beim Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr vorgeschrieben. Auch bei den Warnleuchten gibt es keine Regelungen wie man es aufstellen soll. Bewährt hat sich das warnlicht neben das Warndreieck zu stellen.

Ich selber habe noch Faltleitkegel die aussehen wie Leitkegel die man aus Baustellen kennt. Mit drei der Kegel kann man eine komplette Spur Sperren. So das jeder Fahrzeugführer die Gefahrenstelle frühzeitig sehen sollte.

Gelbe Rundumkennleuchte die man von Baufahrzeugen kennt kann man ebenfalls zur Absicherung benutzen.

 

Der Ablauf der Unfallstellen Absicherung sollte wie folgt erfolgen:

  1. Gefahr erkennen
  2. Geschwindigkeit verringern
  3. Warnblinker und falls vorhanden Gelbes oder Blaues Rundumlicht einschalten
  4. An einer geeigneten Stelle anhalten (Eigenschutz beachten) und das Lenkrad zum Rand hin einschlagen.
  5. Mit angelegter Warnweste das Fahrzeug verlassen ( Auf Autobahnen am besten über die Verkehr Abgewandten Seite)
  6. Warndreieck zusammenbauen und Vorderbrust tragend 50, 100 oder 200m vom Fahrzeug aufstellen
  7. Warnlampe neben das Warndreieck stellen
  8. danach falls vorhanden Faltkegel vor der Gefahrenstelle aufbauen
  9. Danach erst falls nötig den Notruf Absetzen ( an die 5W's denken)