Fiete kam mit 12 Wochen zu uns und hat sich schnell eingelebt. Die erste Nacht war die schlimmste Nacht. Mit sehr wenig schlaf. Mit ca. 9 Monate haben wir ihn von Trockenfutter mit Wasser auf reines Trockenfutter umgestellt. Beim ersten füttern hat er nach dem fressen kaum Luft bekommen. Instinktiv habe ich in sein Maul geguckt um zu sehen was ich sehe. Kurze Zeit später hat er das gesamte Futter erbrochen und da fingen die Probleme an. Nach vielen Tierarzt Terminen sind wir uns unserer Haustierärztin in eine Tierklinik überwiesen worden. Fiete wurde in der Tierklinik von Kopf bis Pfote untersucht. Dabei kam raus, dass er eine Rechtsherz-Aorta, leichte Herzklappen Defekte und eine chronische Lungenentzündung hat. Er wurde Zeit nah an der Aorta operiert so das er wieder normal fressen konnte. Kurz vor der OP hat er nur noch 80g Nassfutter am Tag aufgenommen. Nach der OP hat er schon in der Tierklinik am ersten Tag nach der OP 400 g Nassfutter gefressen. Bei Entlassung aus der Tierklinik hat er 600 g Nassfutter gefressen. Also war die OP ein Erfolg.

Als wir Fiete bekommen haben wollte ich mit ihm zusammen die Ausbildung zum Mantrailer machen. Eventuell sogar in einer Rettungshundestaffel. Leider ist er durch seine Erkrankungen nicht als Rettungshund geeignet somit ist er jetzt schon in Rente. Er Trailt jetzt nur noch um sein Frauchen im Wald zu finden. Das macht ihm auch sehr viel Spaß. Er hat ein zweites Hobby. Er passt sehr gut auf die Wohnung auf. Es kommt jeder rein aber er lässt keinen mehr raus.